2017

Forschungsretreat „Bewusstseinsräume – ermöglichen, erforschen und gestalten“

vom Mi. 24.- So. 28. Mai 2017 im Kloster Frauenwörth auf der Fraueninsel im Chiemsee mit Prof. Dr. Thilo Hinterberger und Helmut Kaiser. Es wurde veranstaltet vom Forschungsbereich Angewandte Bewusstseinswissenschaften des Universitätsklinikums Regensburg und der Rhythmuswelt Regensburg.

Das Retreat richtete sich sowohl an Wissenschaftler und Studenten, als auch an Therapeuten, Lebensbegleiter, Praktizierende und Interessierte Menschen.

Anmeldung an retreat(at)verein-gbb.de.


Tagung „BEZIEHUNGEN BILDEN: Wertschätzende Interaktionsgestaltung in pädagogischen Handlungsfeldern“

Jahrestagung der Kommission Pädagogik und Humanistische Psychologie in der Sektion 13 (Differenzielle Erziehungs- und Bildungsforschung) der DGfE in Kooperation mit der GBB e.V. am 10. März 2017 von 12:00 bis 19:00 Uhr an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg.

 


2016

Forschungsretreat "Klang, Rhythmus und Bewusstsein"

vom 16.-20. November 2016 im Hammerschloss bei Kallmünz. Ein Forschungsretreat mit Prof. Thilo Hinterberger und Helmut Kaiser in Zusammenarbeit mit Rhythmuswelt Regensburg und der GBB. Die Inhalte waren unter anderem:

· Einführung in die Physik, Akustik und Chronopsychologie

· Zahlreiche Klang- und Rhythmuserfahrungen mit Helmut Kaiser

· Einzigartige Selbstwahrnehmung durch multimediales Erleben eigener Körperrhythmen

· Erforschung der Einflüsse von Rhythmus und Klang auf das Bewusstsein

· Erforschung der Synchronizität von körpereigenen Rhythmen

· Rhythmen und Zyklen in der Astrophysik

· Naturerfahrung durch Pflanzensonifikation

· viele Forschungsfragen, Diskussionen und Experimente

Ein besonderes Erlebnis war das Konzert „Faszination Weltall“ mit der Gruppe Canto di Cosmo in Zusammenarbeit mit der Sternwarte Regensburg im Aurelium Lappersdorf.

 


Forschungsretreat "Lebensimpulse entdecken - Methoden und Konzepte für die Erkundung intrinsischer Lebensimpulse"

vom 11. - 15. Mai 2016 in der Abteil Frauenwörth im Chiemsee. In Zusammenarbeit mit der Kooperative Werden und der GBB veranstaltete der Forschungsbereich Angewandte Bewusstseinswissenschaften des Universitätsklinikums Regensburg ein Forschungsretreat. Dieses Forschungsretreat richtete sich an Personen,

- die sich wissenschaftlich mit Transformations- und Bewusstseinsprozessen beschäftigen
- die selbst professionell transformatorische Prozesse therapeutisch oder im Coaching anwenden
- die künftig in diesem Bereich arbeiten möchten

Das Forschungsretreat war ein interaktiver Prozess, bei dem sich folgende Elemente abwechselten und ergänzten:

- Impulsvorträge und Hintergrundwissen
- Individuelle und kollektive Bewusstseinserfahrungen
- Erprobung und Modifikation von Methoden
- Gemeinsame Erarbeitung von Forschungsfragen
- Musik und Meditation

Veranstaltet wurde das Retreat von Prof. Dr. Thilo Hinterberger unter Mitwirkung von Sabine Poetsch und Helmut Kaiser.

Eine Veröffentlichung der Inhalte und Ergebnisse des Retreats ist in Ausgabe 1/2017 der Zeitschrift für Bewusstseinswissenschaften, Transpersonale Psychologie und Psychotherapie geplant.


2015

Netzwerk-Symposium "Schule, Bildung und Bewusstsein"

Am 13./14. März 2015 fand als Weiterführung des im Oktober 2014 gebildeten Netzwerks „Bildung und Bewusstsein“ ein Expertensymposium zum Thema „Schule, Bildung und Bewusstsein - Schule als bewusstseinsfördender Lebens- und Entfaltungsraum“ statt.

Eine DVD zum vergangenen Symposium im Oktober 2014 ist nun auch unter schule.twentyonevision.com erhältlich.

Die jährliche Mitgliederversammlung der GBB fand ebenfalls am 13. März um 18:30 Uhr in Regensburg statt.


2014

Symposium "Spirituelle Krisen"

am 15./16. Mai 2014 am IGPP in Freiburg i. Br. veranstaltet vom IGPP Freiburg und der GBB.

Eine Zusammenfassung des Symposiums ist hier verfügbar.


2012

Symposium "Sinnlich, übersinnlich, oder von allen guten Geistern verlassen?"

am 30.11. - 01.12.2012 am IGPP in Freiburg i. Br..

Kooperatives DKTP-IGPP-Symposium zu außergewöhnlichen Erfahrungen in der IGPP-Beratung.


2011

Symposium 2 "Wissenschaftliches Forschen"

am 7.-8. Oktober 2011 im Hotel Schweizer Hof in Kassel
Im Symposium 2 „Wissenschaftliches Forschen 2011“ sollen die folgenden Fragen behandelt werden:
Welche Konzepte sollte das wissenschaftliche Forschen heute verwenden, um dem Kriterium der „bewusstseinszustands-spezifischen Wissenschaft“ (Charles Tart) zu entsprechen? Wenn Forschen die „transpersonale“/ „spirituelle“ Dimension einschließen soll: Mit Hilfe welcher Konzepte ist dies möglich? Reichen die herkömmlichen Routinen aus, um die „transpersonale“/ „spirituelle“ Dimension zureichend in den Forschungsmethoden, in den Forschungsinstrumenten, im Forschungsdesign, in der Forschungssituation, in der Sozialisation und Qualifikation der ForscherInnen, in der Darstellung der Forschungsergebnisse in der Öffentlichkeit abzubilden?

 

Symposium 1 "Qualität in der professionellen „transpersonalen“, „spirituellen“ Arbeit"

am 1. und 2. April 2011 im Werkhof Hannover
Im Symposium 1 sollen die folgenden Fragen behandelt werden:
Welche Qualitäts-Anforderungen sind an eine „spirituelle“ Begleitung/ Beratung/ Therapie/ ..  zu stellen? Welchen Qualitäts-Anforderungen sollten „spirituell“/ „transpersonal“ ausgerichtete Einrichtungen/ Organisationen/ Institutionen (z.B. Zentren für spirituelle Wege/ Kliniken/ Aus- und Weiterbildungseinrichtungen usw.) entsprechen? Gibt es Mindeststandards der Qualifikation für die professionell in diesem Bereich Tätigen (z.B. „LehrerInnen“, „Meister“)? Wie können sich die „Nachfrager“ nach „transpersonalen“/ „spirituellen“ Dienstleistungen über die Qualität der Anbieter und der Einrichtungen zureichend erkundigen? 


2008

Internationaler Kongress "Ekstase: Phänomen – Erfahrung – Heilung"

1. Internationaler Kongress über ekstatische Zustände vom 23. – 25. Mai 2008 in Hannover. Nähere Infos unter www.ekstase-kongress.de.

 


2007

Workshop - Tagung "Mitgefühl und Transzendenz"


2006

2. Fachtagung "Psychotherapie und spirituelle Wege"


Tagung "Achtsamkeit"

Gemeinsame Tagung der Society for Meditation & Meditation Research (SMMR) und des Deutschen Kollegiums für Transpersonale Psychologie & Psychotherapie (DKTP)